Blancpain GT Series Sprint Cup
Hungaroring
Fabian Schiller startet beim 24h-Rennen in Spa-Francorchamps

27. Juli 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Am kommenden Wochenende geht für Fabian Schiller endlich die fünfwöchige Sommerpause zu Ende. Nachdem er beim letzten Event im französischen Le Castellet auf Grund von technischen Problemen leider nicht die Zielflagge sah und daher bei der Punktevergabe leer ausging, brennt der Troisdorfer Rennfahrer um so mehr darauf, wieder hinter dem Lenkrad des von HTP Motorsport aus Altendiez eingesetzten Mercedes-AMG GT3 zu sitzen. Dass es diesmal ins belgische Spa-Francorchamps geht, macht die Vorfreude bei Schiller noch größer, denn der mit 7,004 km längste Kurs im aktuellen Kalender gehört wegen des anspruchsvollen Layouts zu seinen absoluten Lieblingsstrecken.

Das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps, die siebte von zehn Veranstaltungen der Blancpain GT Serie 2017, ist zugleich das Saison-Highlight der populären internationalen Sportwagen-Meisterschaft, die ihre Rennen von April bis Oktober in sieben europäischen Ländern austrägt. Die Fahrer können sowohl in den fünf Sprintläufen als auch in den fünf Langstreckenrennen Punkte für den jeweiligen Cup sammeln. Darüber hinaus gibt es zum Saisonende eine Gesamtwertung. Eine Besonderheit bilden hierbei die 24 Stunden von Spa, denn wegen der außergewöhnlichen Distanz werden den Piloten bei dem Marathon in den belgischen Ardennen nicht nur bei der Zielankunft, sondern bereits nach sechs und nach zwölf absolvierten Stunden Punkte gutgeschrieben.

Der Circuit de Spa-Francorchamps liegt knapp 20 km entfernt von der deutsch-belgischen Grenze bei Monschau im Dreieck zwischen den Städten Malmedy, Spa und Stavelot, zu dessen Gemeindegebiet der Kurs gehört. Der Start- Ziel-Bereich der Strecke wiederum liegt nahe der Ortschaft Francorchamps, worin auch der Name des Kurses begründet liegt. Wegen der Höhendifferenz im Streckenverlauf von insgesamt etwa 100 Metern und der zahlreichen Kurven, in denen hohe Fliehkräfte auftreten, trägt die Strecke auch den Beinamen „Ardennen-Achterbahn“. Sie wurde bereits im Jahr 1921 eröffnet, führte damals weitgehend über ansonsten öffentliche Landstraßen und war ursprünglich mit 14,863 km mehr als doppelt so lang wie heute.

„Ein Rennen in Spa-Francorchamps zu fahren, ist für sich betrachtet ja schon etwas Besonderes. Aber bei den 24 Stunden dabei zu sein, ist wirklich einzigartig. Es ist nicht nur mit weit mehr als 60 Sportwagen das größte GT3- Rennen der Welt, sondern aufgrund der Qualität der Teilnehmer wohl auch das höchste Level, welches im GT-Sport bisher erreicht wurde“, erklärt Schiller. „Persönlich habe ich sehr gute Erinnerungen an den Kurs, denn ich habe mich dort in der Vergangenheit immer wohl gefühlt. Außerdem habe ich im vergangenen Jahr in Spa die Meisterschaft in der Renault Sport Trophy gewonnen.

Wie schon bei den vorangegangenen Läufen zum Blancpain Endurance Cup in Monza, Silverstone und Le Castellet wird sich Fabian Schiller den HTP-Mercedes mit der Startnummer 85 auch in Spa wieder mit dem Österreicher Dominik Baumann und dem Schweden Edward Sandström teilen. Bereits am Donnerstag Mittag steht für das internationale Trio das erste freie Training auf dem Programm, bevor es abends in die Qualifying Sessions geht. Ab 21:55 Uhr absolvieren die Piloten zusätzlich ein Nachttraining, um sich auf die besonderen Bedingungen des 24h- Rennens einstellen zu können. Am Freitag gibt es die sogenannte Super-Pole für die schnellsten Teilnehmer der Zeittrainings. Der Start für die Hatz zwei Mal rund um die Uhr findet am Samstag um 16:30 Uhr statt.

Text: F. Wagner / Schiller Motorsport – Fotos: Blancpain GT Series